Aktivitäten

Schwerpunkt von Forschung und Entwicklung im Rahmen des Projekts AURA ist die experimentelle Anwendung von neuen Technologien zur Auralisation für die Modellierung virtueller Räume. In drei Fallstudien entwickeln und testen wir auralisierte 3D- Modelle von realen Musikumgebungen. Ergänzend erarbeiten wir technische Anleitungen zur Erstellung und Anwendung akustischer Modelle sowie Strategien zur Vermarktung auralisierter Produkte. Vernetzungs- und Verbreitungsmaßnahmen sichern den Ergebnissen von AURA eine große Reichweite.

Fallstudie 1: Auralisation und künstlerische Darstellung (Aufnahme eines klassischen Musikstücks in einem schalltoten Raum)

Für die Nutzung in den Simulationen produzieren wir hallfreie Musikaufnahmen – mit Einzelspuren für jedes Instrument. Anhand der Musikaufnahmen untersuchen Musiker und Musikexperten, wie mit den auralisierten Umgebungen “gearbeitet” werden kann und führen Simulationen in den verschiedenen virtuellen Klangräumen durch.

Fallstudie 2: Auralisation und Hörerlebnis (Hörszenarien mit 3D-Modellen)

Die Szenarien zeigen, wie verschiedene Arten von Hörern auralisierte Musikaufnahmen wahrnehmen und wie visuelle und klangliche Wahrnehmungen miteinander verbunden sind. Darüber hinaus werden die Auralisationsmodelle aus einer architektonischen Perspektive erforscht, um Potenziale für die Gestaltung von schallrelevanten oder schallsensiblen Räumen zu ermitteln. In drei Video-Tutorials werden Methodik und Anwendungsfelder akustischer Modelle erklärt.

Fallstudie 3: Auralisation und Kulturindustrie (neue Geschäftsmöglichkeiten und Marketingstrategien)

AURA entwickelt Strategien zur Vermarktung von auralisierten Formaten und Auralisationstechniken und stellt sie Künstlern, Betreibern und Vermarktern von Musik zur Verfügung. Die Strategiepapiere illustrieren Szenarien für Vertrieb und Monetarisierung, und geben technische Anleitungen zur Verwendung der digitalen Tools (z.B. zur Prototypenfertigung).

Auralisierte 3D-Modelle von Spielstätten in Berlin, Florenz und Lviv

AURA entwickelt 3D-Modelle und Auralisationsmodelle von drei Spielstätten, die sich in Bauart und Baujahr deutlich unterscheiden. Die Simulationen der Klangbilder zeigen, wie Architektur den Klang beeinflusst. und illustrieren Möglichkeiten für Musikschaffende, um mit Hilfe akustischer Modelle neue aufregende Hörerlebnisse zu erschaffen.

Verbreitung und Arbeit mit Akteuren

Eine begleitende Öffentlichkeitsarbeit stellt sicher, dass alle wichtigen Interessenvertreter aus der Musikszene, aber auch aus dem Marketing und dem Architekturbereich eingebunden werden. Initiiert und koordiniert durch die BGZ, wird ein informelles Netzwerk zum Kulturmarketing initiiert, um die neuen Musikprodukte und Vermarktungsmodelle zu verbreiten. Vorführungen sprechen gezielt die Betreiber von Musikspielstätten an. Über Social Media erhält auch die interessierte Öffentlichkeit Einblick in die Aktivitäten von AURA und die neuen Möglichkeiten, Musik zu erleben. Über internationale Netzwerke erreicht AURA eine Vielzahl an Akteuren – Künstler, Manager, Wirtschaftsakteure – in ganz Europa, um AURA zu einer Erfolgsgeschichte zu machen.